Tiere

Eine schier unüberschaubare Fülle an Tieren belebt die Welt mit vielfältigsten Formen; von „einfachen“ Mollusken bis hin zu den warmblütigen Wirbeltieren bieten sie eine weite Spanne der Gestaltung und des Verhaltens. Die „Animale“ sind von einem Hauch des Beseeltseins begleitet. Sie reagieren und interagieren mit ihrer Umwelt und auch die Erlebenswelt des Menschen wäre ohne Tiere eine sehr viel ärmere.

 

Tiere können den Beobachter mit ihren oftmals hochspezifischen Fähigkeiten faszinieren und können weiterhin den Sinn für eine weitere Ebene des Daseins entwickeln helfen, die Rudolf Steiner mit der „Astralwelt“ benennt. Denn neben den „Lebenskräften“, welche auch das Pflanzenwachstum trägt, drücken sich bei den Tieren auch Instinkte und Begierden aus.