Wir haben uns entschlossen, der Seite diesen Unterpunkt hinzuzufügen, auch wenn dies auf den ersten Blick vielleicht nicht naheliegend erscheinen mag. Aber das Thema „Schönheit“ ist uns durchaus auch darum so wichtig, weil die Welt nicht nur aus Schönheit besteht. Der Wunsch, die Bedingungen der Schönheit und deren Kriterien genauer kennenzulernen, entsteht auch darum, weil wir mit Erscheinungen konfrontiert sind, welche in dieser Hinsicht entwicklungsfähig erscheinen.  

 

Gerade der Mensch trägt in sich die Freiheit zur Entwicklung und Entscheidung. Der Mensch trägt in sich die Möglichkeit zur Schönheit, aber auch zu wirklicher Negativität. Der Mensch fällt – anders als die Reiche der Natur – in dieser Hinsicht aus der kosmischen Harmonie. Der Mensch benötigt in seiner Entwicklung Ideale und Entscheidungen, die Freiheit ist hier zugleich auch Verantwortung.

 

„Suchst du das Höchste, das Größte? Die Pflanze kann es dich lehren. Was sie willenlos ist, sei du es wollend - das ist’s.“ So beschrieb Schiller den Unterschied zwischen Blume und Mensch. Was aber in diesem Gedicht so einfach dargestellt ist, beschreibt nicht weniger, als das wohl größte Kunststück des Menschseins. Der Mensch lebt im Spannungsfeld von Licht und Schatten, aber selbst die richtige Zuordnung dieser beiden Polaritäten fordert von ihm immer größere Aufmerksamkeit und Erkenntnis. Dort wo die Blume sozusagen passiv von Kräften ergriffen und geformt wird, benötigt der Mensch die höchste Aktivität, um sich selbst und seinen Bezügen eine förderliche Richtung zu geben.

 

Für uns hat Heinz Grill sehr viele Beispiele und Möglichkeiten zur Gestaltung in Richtung Schönheit eröffnet. Und durch ihn erfuhren wir auch die so wesentliche Erkraftung im Willen, um tatsächlich mehr im Sinne von Idealen denken und fühlen zu lernen. Gleichzeitig aber sehen wir, wie gerade diese Person immer wieder – völlig unsachlich – angegriffen und diffamiert wird.  

 

So möchten wir eben auch die Person, der wir in dieser Hinsicht sehr viel verdanken, entsprechend „würdigen“ und diese Internetpräsenz ebenfalls dazu nutzen, die wahrlich hässlichen Verunglimpfungen seiner Person zurückzuweisen.

 

Beispiele für etwas, das uns dabei tatsächlich wie ein Angriff auf die Entwicklung zu mehr Freiheit und Schönheit - und damit auf ein allgemeines Menschenideal - und auch konkret auf die Integrität seines Werkes und seiner Person erscheint, sind ja die bei Google recht prominent stehenden Sektenanschuldigungen, sobald man nach „Heinz Grill“ sucht.

 

Unter diesem Punkt „Schatten“ beschäftigen wir uns daher mit den Motiven und scheinbaren Gesetzmäßigkeiten, welche für unsere Wahrnehmung im deutlichen Gegensatz zur Schönheit stehen und sich von ihr offensichtlich heftig provoziert fühlen.

 

Ein weiterer Beweggrund ist die moralische Verantwortung, die für uns damit in Beziehung steht, dass wir wissen und selbst erfahren haben, welche Perspektiven eine Begegnung mit Heinz Grill eröffnen kann. Menschen - selbst mit schweren Krankheiten - konnten durch eine Begegnung mit Heinz Grill einen so wesentlichen Aufbauimpuls erhalten, dass eine Neuordnung des Lebens und des Bewusstseins so umfassend möglich wurde, dass die Krankheit sozusagen wie eine vergangene Existenz hinter sich gelassen werden konnte. Und diese Heilkraft hat nichts mit sogenannter „Geistheilung“ oder dubioser esoterischer Handlungen zu tun, sondern beruht ganz in der Fähigkeit Heinz Grills, Situationen und Menschen in tatsächlich ganzheitlicher Sicht erkennen und fördern zu können. Und weil es sich dabei um eine tatsächlich sehr aussergewöhnliche, authentische Fähigkeit eines Menschen handelt - die dennoch aber nach klaren Kriterien nachvollzogen werden kann - scheint es uns notwendig, dies gemäß unseres eigenen Verständnisses auch darzustellen. Denn es erschiene uns wie eine Art „unterlassener Hilfeleistung“, diese Erfahrungen nicht auch zu kommunizieren .